Venenbehandlung/Besenreiserverödung

Venenbehandlung/Besenreiserverödung

 

 

Venenleiden ist kein Schicksal – die Therapie  

Venenleiden beginnen meist harmlos. Störende Venenerweiterungen, Besenreiser, können sich im Verlauf der Jahre zu Krampfadern ausweiten.

Unsere Behandlungsschwerpunkte sind:

  • Kompressionstherapie
  • Verödung / Sklerotherapie

 

Um Folgeerscheinungen vorzubeugen, sollten Sie sich frühzeitig von uns beraten lassen.

 

 

 

Besenreiser – nicht nur eine ästhetische Angelegenheit


Besenreiser sind sichtbar erweiterte kleine Venen in der obersten Hautschicht. Bis zu 70 % der Frauen zwischen 18 und 40 Jahren sind davon betroffen. Oft ist nicht bekannt, dass diese Veränderungen mit modernen Therapieverfahren einfach, schnell und schonend beseitigt oder gebessert werden können.

Besenreiser sind oft das erste sichtbare Anzeichen einer mit der Zeit immer stärker werdenden Venenschwäche. Durch die angeborene Veranlagung zur Bindegewebsschwäche können sich gesunde Venen im Laufe der Jahre ausweiten und zu Krampfadern werden. Krampfadern sind jedoch nicht als harmlos einzustufen, weil sie unbehandelt häufig ernst zu nehmende Probleme wie Venenentzündungen, Thrombosen und Hautschäden verursachen können. Um diesen Folgeerscheinungen vorzubeugen,  sollte man sich daher frühzeitig fachärztlich untersuchen und ggf. behandeln lassen.

 

 

 

Verödung /Sklerotherapie bei Besenreisern 

Die Sklerotherapie ist eine erprobte Behandlung ohne Narkose, mit der sich störende Besenreiser und Mini-Krampfadern an den Beinen ambulant entfernen lassen.

 

Durch eine spezielle Lösung, die in die Besenreiser injiziert wird, reagieren die Innenwände der erweiterten Venen und verkleben miteinander. Weil sie danach auf natürliche Weise vom Körper abgebaut werden, können sie mit der Zeit ganz verschwinden. Die Behandlung erfolgt meist in 1-3 Sitzungen im Abstand von 2 - 4 Wochen.

 

Tipps: Was Sie zur Vorbeugung tun können:

  • Nach längerem Sitzen oder Stehen auf den Zehen wippen
  • Kneippsche Güsse und Wassertreten (Kaltwasserreiz)
  • Bewegung (zügiges Gehen, Walking, Wandern)
  • Schwimmen oder Radfahren
  • Gesunde Ernährung mit ballaststoffreicher Kost

Video