wIRA®- Therapie

 

Mit wIRA® sind bestimmte Anteile des Infrarotlichtes gemeint, die eine besonders hohe Tiefenwirkung haben. Für die Therapie wurde die Natur zum Vorbild genommen. Durch die feuchte Erdatmosphäre werden aus der Infrarotstrahlung der Sonne die brennenden und austrocknenden Anteile herausgefiltert. Gleiches geschieht bei der wIRA®- Therapie. Die Infrarot- Quelle ist eine Glühwendel- Lampe mit sonnenähnlichem Spektrum. Die schädlichen Infrarot- Anteile werden durch einen patentierten Flüssigkeitsfilter ausgeblendet. Nur die tiefenwirksamen und hautschonenden Anteile kommen zur Wirkung. Hinter dem Begriff wIRA® verbirgt sich also wassergefiltertes Infrarot- A- Licht.

 

Durch wIRA® kommt es zu einer tiefgreifenden Durchwärmung des Behandlungsareals. Die positiven Folgen sind verbesserte Durchblutung und lokale Steigerung der Immunabwehr.

Es gibt auch Hinweise, dass wIRA® neben der Erwärmung eine direkte heilungsfördernde Wirkung hat und den Zellen bei der Bewältigung von ( oxidativem) Stress hilft.

 

 

Folgende Hauterkrankungen lassen sich mit der wIRA®- Therapie behandeln:

 

 

  • Warzen
  • Akne
  • Rosacea
  • offene, schlecht heilende Wunden

Warzen gehen uns alle an!

 

Alle echten Warzen entstehen durch eine Virusinfektion mit dem humanen Papillom-Virus (HPV). Die Infektion erfolgt durch direkten Kontakt von Haut zu Haut oder auch indirekt z. B. beim scheinbar harmlosen Gang zum Schwimmbadbecken oder in der Sauna mit ungeschützten nackten Füßen. Die Viren setzen sich gerne an schlecht durchbluteten Hautpartien (Händen, Füßen) fest; vor allem Kinder sind häufig betroffen. Es entstehen gutartige, aber lästige Wucherungen, die unter den Nägeln oder an der Fußunterseite (Dornwarzen) sehr schmerzhaft sein können. Um eine Ausbreitung zu verhindern, sollten Warzen behandelt werden.

 

Einige Fakten zu Warzen-Infektionen:

  • Nur 40 % aller Warzen verschwinden nach ca. 2 Jahren von selbst.
  • 15 % der Bevölkerung sind mit dem Warzenvirus infiziert.
  • Das Risiko, sich im Laufe des Lebens mit dem Virus zu infizieren, liegt bei ca. 80 %.

 

Warzentherapie – mit wIRA® keine endlose Geschichte mehr!

Alle Formen von Viruswarzen sind schwer zu behandeln. Sie werden häufig durch Vereisung, Verätzung mit Säuren oder mit virusschädigenden Tinkturen behandelt. Alternative Therapien sind –
z. B. Thuja-Tinktur, Akupunktur oder Hypnose. Das Therapiespektrum bei Warzen ist trotz seiner Breite häufig unbefriedigend, die Behandlung oft (vor allem bei Kindern) schmerzhaft oder hinterlässt sogar dauerhafte Narben. Hohe und zuverlässige Heilungsraten werden nur sehr schwer erreicht, häufig tauchen die Warzen bald wieder auf.

 

Das muss nicht mehr so sein!

Es wurde eine schmerzfreie und wirksame Warzentherapie mit wasssergefiltertem Infrarot-A-Licht (wIRA®) entwickelt.


 

Die Wirkung von wIRA®

Durch wIRA® kommt es zu einer tiefgreifenden Erwärmung der Warzenumgebung. Die positiven Folgen sind eine verbesserte Durchblutung und lokale Steigerung der Immunabwehr. Es gibt auch Hinweise, dass wIRA® neben der Erwärmung eine direkte heilungsfördernde Wirkung hat. So ist wIRA® eine wirksame Hilfe zur Selbsthilfe für den Körper. Dieser kann die Warze regelrecht abstoßen oder einschmelzen. Das Ergebnis ist eine narbenfreie und gesunde Haut.
Allerdings müssen die Patienten etwas Geduld haben, da dieser biologische Prozess einige Wochen dauern kann. Die Therapie ist schmerz- und nebenwirkungsfrei und daher vor allem bei Kindern anderen Methoden vorzuziehen.

 

Behandlung und Erfolg von wIRA®

Zu Beginn der Behandlung werden die Warzen mit hornhautauflösenden Pflastern aufgeweicht. Diese einfache, schmerzfreie und unschädliche Vorbehandlung dauert je nach Verhornung 2-7 Tage. Kurz vor der Bestrahlung werden die gelösten Hornanteile schmerzlos abgetragen. Eine wIRA®-Behandlung dauert 20-30 Minuten. Sie wird in bestimmten Zeitabständen wiederholt, wobei sich die Häufigkeit (6-10 Mal) nach Größe und Tiefenausdehnung der Warzen richtet. In einer Studie der Hautklinik Jena wurde schon nach der dritten wIRA®-Behandlung ein Verschwinden von 73 Prozent der behandelten Warzen beobachtet. Dennoch kann es vorkommen, dass manche Warzen auf die wIRA®-Behandlung nicht oder schlecht ansprechen.

Warzentherapie mittels Laser

 

Die Behandlung bietet sich an für Erwachsene mit wenig Zeit und ist besonders

geeignet bei einzelnen Warzen an schwierigen Lokalisationen.

In der Regel ist nur eine Sitzung notwendig. Die zusätzliche Hitzewirkung des

Super-Puls-CO2-Lasers führt zu einer Abtötung von Warzenviren und erhöht

dadurch die Erfolgsquote auf ca 85%.

 


Keywords für diese Seite: WIRA, Warzen, Warzentherapie , Behandlung, Warzen-Infektion, Papillom-Virus, narbenfreie Haut, gesunde Haut